Internationaler TV-Sender Al Jazeera besucht den Soonwaldund untersucht die zerstörerischen Folgen der Energiewende    

Kommentar:

Ein 60 Meter langer Windradflügel wird durch den Wald gebracht. einer von dreien. Sie werden die Fichten überragen. Technisches Ziel: Verdreifachung der Kapazität, um Deutschlands Ziel einer Abkehr von der Atomkraft zu erreichen. Man solltemeinen, dass damit alle zufrieden sind, doch dem ist nicht so.

Jörg Rehmann, Vorstandsmitglied der Initiative Soonwald e.V.:

"Wir waren und sind immer gegen Atomkraft und für Erneuerbare, doch inzwischen geht es nur noch um reine Profitgier, zum schweren Schaden von Mensch und Natur."

Kommentar:

Die ganze Landschaft ist durchsetzt mit dem wummernden Klang der sausenden Rotorblätter. Lange waren die Kirchen aus Gottesverbundenheit höchstes Bauwerk im Ort. Heute stehen sieim Schatten von staatlichem Kommerz. Nick Spicer,

Autor:

"In den Städten und Dörfern löst die Möglichkeit der Windkraft lebhafte Diskussionen aus. Befürwortern geht es um Stromexport und Geldgewinn. Die Gegner beklagen, die Politik provoziere sozialen Zwiespalt und letztlich Benachteiligung ländlicher Räume."

Kommentar:

Ein Vertreter einer Windkraftfirma erklärt: "die Windparks sollen nah an Fabriken in Südwest-Deutschland stehen und deren Abhängigkeit vom Atomstrom beenden."

Christian Hinsch, Sprecher von JUWI Energieprojekte:

"Zurzeit haben wir viel Windkraft in Norddeutschland. Wir hätten gern noch mehr im Offshore-Bereich auf See. Auch die Bundesregierung möchte das. Doch dafür muss der Strom, von Nord nach Süd gelangen. Das ist jedoch extrem teuer...

Kommentar:

Inzwischen beklagen die Gegner im gesamten Land ein Übermaß an Technisierung einer Naturlandschaft und des Nachthimmels. Doch zurzeit sieht es noch nicht nach einer deutlichen Änderung der Situation aus.

Autor des Filmbeitrages: Nick Spicer, Al Jazeera Europe


zur Video-Hauptauswahl

© 2008-2016 Initiative Soonwald | Website by soonteam.de